NHL-info.de
Basiswissen
  Non-Hodgkin-Lymphome
     
  Detailwissen
  Follikuläres
Non-Hodgkin-Lymphom
  Multiples Myelom
  Chronisch-lymphatische
Leukämie
  Immunozytom
  Mantelzell-Lymphom
     
  Infopool
  Biologische Grundlagen
  Behandlung
  Aktiv gegen Krebs
  Einteilung der
Non-Hodgkin-Lymphome
  Medizinische Begriffe
  Studien
  Selbsthilfegruppen
  Nierenschäden
 
 
Eine eingeschränkte Nierenfunktion liegt etwa bei jedem zweiten Plasmozytom-Patienten vor. Die Nierenfunktion kann auf unterschiedliche Weise beeinträchtigt sein. Mögliche Zeichen sind eine stark vermehrte Ausscheidung von Eiweiß im Urin oder ein vermehrter Verlust beispielsweise von Zucker, Harnsäure und Aminosäuren. Krankhafte Ablagerungen im Nierengewebe und in den Nierengefäßen können zu einem chronischen Verlust der Nierenfunktion führen.

Ein Übermaß von Eiweiß im Blut und eine große Kalziummenge, wie sie bei Patienten mit Multiplem Myelom häufig vorkommen, können ihrerseits die Nieren schädigen. Ein langsam fortschreitendes Nierenversagen kann zu zunehmender Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen führen.

Achten Sie gut auf Ihre Nieren!

Leiden Sie unter Nierenschäden, sollten Sie mit Ihrem Arzt über eine notwendige Diät sprechen, die die Kaliumzufuhr einschränkt und eiweißarm und phosphatfrei ist. Dabei sollten Sie eine Mangelernährung vermeiden.

Manche Medikamente helfen ...

Medikamente können ebenfalls helfen, beispielsweise harntreibende Medikamente, Medikamente gegen zu hohen Blutdruck oder Erythropoetin, das die Bildung der roten Blutkörperchen fördert.

... manche schaden

Ist die Nierenfunktion eingeschränkt, ist bei manchen Medikamenten Vorsicht geboten, die über die Nieren abgebaut werden oder die Nieren zusätzlich schädigen können.

Versagen die Nieren rasch, kommt es zu Wasseransammlungen beispielsweise in der Lunge und zu einem Überschuss an Kalium, wodurch das Herz geschädigt werden kann. Heute kann die Funktion der Nieren, falls erforderlich, durch die regelmäßige Blutwäsche (Dialyse) ersetzt werden. Giftstoffe werden dabei aus dem Blut entfernt und bei einer Überwässerung wird dem Kreislauf Wasser entzogen.

Wann wird eine Dialyse notwendig?

Eine regelmäßige Dialyse wird unumgänglich, wenn sich Beschwerden wie Erbrechen, Übelkeit, Kraftlosigkeit oder entzündete Haut zeigen und im Blut die Werte für Harnstoff und Kreatinin erhöht sind.

 

zurück
Impressum | Kontakt | Sitemap
  supported by ribosepharm
zurück
       
NHL-info.de