NHL-info.de
Basiswissen
  Non-Hodgkin-Lymphome
     
  Detailwissen
  Follikuläres
Non-Hodgkin-Lymphom
  Multiples Myelom
  Chronisch-lymphatische
Leukämie
  Immunozytom
  Mantelzell-Lymphom
     
  Infopool
  Biologische Grundlagen
  Behandlung
  Aktiv gegen Krebs
  Einteilung der
Non-Hodgkin-Lymphome
  Medizinische Begriffe
  Studien
  Selbsthilfegruppen
  Stadieneinteilung Multipler Myelome
 
 
Mit der Stadieneinteilung Multipler Myelome nach Durie und Salmon lässt sich zum Zeitpunkt der Diagnose die Tumorzellmasse anhand einfacher Kriterien abschätzen. Drei Stadien werden unterschieden. Für ihre Einteilung sind unter anderem bestimmte Stoffe im Blut wichtig. Dazu gehört das Hämoglobin, ein Bestandteil der roten Blutkörperchen. Außerdem sind die Menge an Kalzium im Blut und die Anzahl der Knochenschäden sowie die Menge an Paraproteinen (funktionslose Bruchstücke von Immunglobulinen) im Blut und im Urin bedeutsam.

Die Kenntnis des genauen Krankheitsstadiums ist wichtig für die Festlegung der Therapie.

Multiples Myelom: Stadieneinteilung nach Durie und Salmon

Stadium Merkmale
Stadium I Hämoglobin > 10 Gramm pro Deziliter (g/dl)
Kalzium im Serum normal
maximal eine "Knochenauflösung" (Osteolyse)
IgG < 5  g/dl bzw. IgA < 3 g/dl
im Urin ausgeschiedene Leichtketten< 4 g/dl/24h
Stadium II Patienten, für die weder Stadium I noch III zutreffen
Stadium III mindestens eines der folgenden Zeichen:
Hämoglobin < 8,5 g/dl
zu viel Kalzium im Blut
mehrere "Knochenauflösungen" (Osteolysen)
IgG > 7 g/dl
IgA > 5 g/dl
im Urin ausgeschiedene Leichtketten > 12 g/dl/24h

Erläuterung:

Hämoglobin: Blutfarbstoff
Serum: Blutflüssigkeit ohne Blutzellen
IgG und IgA: Immunglobuline; sie sind an der Immunabwehr beteiligt.

Als Leichtketten oder Bence-Jones-Proteine werden die leichten Lambda- oder Kappa-Ketten von IgG-Antikörpern bezeichnet.

 

zurück
Impressum | Kontakt | Sitemap
  supported by ribosepharm
zurück
       
NHL-info.de