NHL-info.de
Basiswissen
  Non-Hodgkin-Lymphome
     
  Detailwissen
  Follikuläres
Non-Hodgkin-Lymphom
  Multiples Myelom
  Chronisch-lymphatische
Leukämie
  Immunozytom
  Mantelzell-Lymphom
     
  Infopool
  Biologische Grundlagen
  Behandlung
  Aktiv gegen Krebs
  Einteilung der
Non-Hodgkin-Lymphome
  Medizinische Begriffe
  Studien
  Selbsthilfegruppen
  Kennzeichen einer guten Studie
 
 
Woran erkenne ich eine gute Studie?

Die kontrollierte Studie
Die Studienleiter bemühen sich, von vorneherein alles auszuschließen, was das Ergebnis der Studie verfälschen könnte, wie beispielsweise unterschiedliche Altersgruppen der Patienten oder verschiedene Schweregrade der Erkrankung. Man erstellt dafür zwei Studiengruppen, in denen die Zusammensetzung der Patienten sich ähnelt, (z. B. bezüglich Alter oder Erkrankungsstadium), damit die Gruppen besser vergleichbar sind.

Die Studiengruppe erhält das zu testende Medikament bzw. die zu untersuchende Behandlungsmethode. Die Kontroll- oder Vergleichsgruppe erhält die bewährte Behandlung oder eine Scheinbehandlung (d. h. ein Plazebo). Ein solcher Stoff sieht aus wie ein Medikament, enthält aber nur unwirksame Bestandteile.

Die verblindete Studie: Einfach oder doppelblind
Da es durch die Erwartungshaltung des Patienten auch bei Einnahme eines solchen Scheinmedikaments bereits zu messbaren Effekte kommen kann, ist es wichtig, dass der Patient nicht weiß, ob er die Prüfsubstanz oder die Vergleichssubstanz bzw. ein Scheinmedikament erhält. Es ist auch bekannt, dass selbst bei der Einnahme von Scheinmedikamenten Nebenwirkungen beobachtet werden.
Derselbe verfälschende Effekt lässt sich auch beim Arzt beobachten: Allein seine Erwartung an das Medikament kann den Behandlungserfolg beeinflussen. Deshalb sollte auch der Arzt nicht wissen, wem er welches Mittel verabreicht. Von einer doppelblinden Studie spricht man, wenn Arzt und Patient nicht wissen, welcher Patient welche Behandlung bekommt. Sollten Probleme oder schwer wiegende Zwischenfälle bei der Behandlung auftreten, erhält der Arzt alle notwendigen Informationen, um den Patienten optimal behandeln zu können.

Die randomisierte Studie
Welcher Patient welcher Gruppe zugeteilt wird, sollte nicht vom Studienleiter beeinflusst werden können, sondern - randomisiert - per Auslosung bestimmt werden. Randomisierte Studien sind gleichzeitig kontrollierte Studien: Die randomisierte, kontrollierte Studie ist Standard.

Die randomisierte, kontrollierte, doppelblinde Studie ist bezüglich ihrer Aussagefähigkeit optimal.

 

zurück
Impressum | Kontakt | Sitemap
  supported by ribosepharm
zurück
       
NHL-info.de